Rudi Bernat, Hans-Jürgen Hense und Friedel Schröder zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Bild

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20190329_KuH_MSP_4167-1.jpg
Freuen sich sichtlich über ihre Auszeichnungen als neue Ehrnmitglieder: Friedel Schröder und Hans-Jürgen Hense

Diese Generalversammlung Mitgliederversammlung des Kultur-und Heimatvereins Badulikum war in diesem Jahr eine ganz Besondere. Heimatvereinsvorsitzender Hans-Jürgen Raulf, ernannte Friedel Schröder, Hans-Jürgen Hense und Rudi Bernat zu Ehrenmitgliedern. Alle hatten sich in den letzten Jahren, jeder auf seine Weise, um den Heimatverein, und die Belecker Heimat verdient gemacht und dies wurde jetzt mit einer Urkunde und einem Pin vertieft. Alle anwesenden Mitglieder dankten dessen Engagement mit Beifall. 

Friedel Schröder ist seit 41 Jahren Mitglied im Verein. „Er ist ein Kämpfer für die Plattdeutsche Sprache und Pfleger der Sprache, er schreibt gerne eigene Gedichte und hat für die neueste Ausgabe der Buchreihe Belecke, Lebendige Geschichte, mit seinen Gedichten bereichert“, lobte Raulf und dankte für sein jahrzehntelanges Engagement. 

Seit 35 Jahren gehört Hans-Jürgen Hense dem Heimatverein an und seit dem Stadtfest 1988 ist er, dank seines umfangreiches Wissens um die Belecker Geschichte, Stadtführer. Er gehörte vom 1989 bis 2018 dem Beirat des Kultur- und Heimatvereins an und war bei der Nominierung des Bürgermeister-Wilke-Preisträgers immer dabei. „Weiterhin plant er zusammen mit seiner Ehefrau Rita seit zwölf Jahren die Kultur- und Städtefahrt für die Heimatfreunde in perfekter Weise“, hob Raulf hervor und verlieh im die Ehrenmitgliedschaftsurkunde. 

„Er ist ein Technikfreak und Perfektionist, er schuf für den Heimatverein die Medaille für den Bürgermeisterei-Wilke-Preis und ist begeisterter Sturmtagskanonier. Wir ehren heute Rudi Bernat für sein Engagement im Verein“, so Raulf. Rudi Bernat war viele Jahre im Beirat und 30 Jahre begeisterter Böllerkanonier. Seine Urkunde wird ihm in den nächsten Tagen verliehen, da er aus gesundheitlichen Gründen an der Ehrung nicht teilnehmen konnte. 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20190329_KuH_MSP_4173-1.jpg
Die Ehrenurkunde überreicht Hans-Jürgen Raulf an Hans-Jürgen Hense
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20190329_KuH_MSP_4183-1.jpg
Ehrenmitglieder Friedel Schröder und Hans-Jürgen Hense. 
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20190329_KuH_MSP_4176-1.jpg
Ehrenmitglieder, langjährige Mitglieder und der Vorstand des Kultur- und Heimatvereins Badulikum: Hans-Jürgen Raulf, Peter Kretschmer, Hermann Kroll-Schlüter, Edelbert Schäfer, Dr. Klaus Gorsboth, Klaus-Arthur Feller, Hans-Jürgen Hense, Heiner Maas, Dr. Thomas Schöne, Friedel Schröder und Rolf Jesse.
Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist 20190329_KuH_MSP_4177-1.jpg
Hans-Jürgen Raulf mit den Jubilaren Hermann-Kroll-Schlüter, Dr. Klaus Gorsboth und Heiner Maas. 

Neben diesen Ehrungen standen auch Ehrungen für langjährige Mitglieder auf der Tagesordnung. Alfred Bathe, Dr.Klaus Gorsboth, Manfred Heimann, Peter Kretschmer und Heiner Maas gehören dem Verein seit 25 Jahren an. Ein Man mit starkem Heimatinteresse ist Hermann Kroll-Schlüter, er gehört dem Verein seit 50 Jahren an. Alle erhielten eine Urkunde und den neuen Vereinspin. 

Die Sturmtagskanoniere, Belecker Nachtwächterzunft, Arbeitskreis Mühlrad, Plattdeutsche Sprache, Wanderfreunde und Sambadu, berichteten alle über ihre Aktivitäten im vergangenen Jahr. Karl-Hans Vahle erinnerte an das europäische Nachtwächter und Türmertreffen in Schwarzenberg, Erzgebirge und berichtete, dass das Interesse der Belecker an Nachtwächterführungen sehr groß sei, über 20 Mal seien sie gebucht worden. Über eine großartige und weitsichtige Investition berichtete Christoph Linn. Die Stromerzeugung in der Mühle wurde durch einen neuen Generator erheblich verbessert. So konnte trotz des trockenen Sommers der Generator auch bei Niedrigwasser fast durchgängig umweltfreundlichen Strom erzeugen. 

Hans-Jürgen Raulf informierte die 51 anwesenden Heimatfreunde darüber, dass die Arbeiten der Belecker Zukunftswerkstatt im vergangenen Jahr abgeschlossen wurden. Der Wilkeplatz hatte erst im Herbst einen Trinkwasserspender erhalten, das Bücherregal wurde nach dem Sturmschaden erneuert und die E-Bike-Ladestation ist jetzt einsatzbereit. „Wir freuen uns besonders, dass wir jetzt eine Dauergenehmigung für die Außengastronomie am Wilkeplatz erhalten haben. Immer an den Wochenenden und in den Ferien ist der Platz verkehrsberuhigt. Für diesen Wunsch der Bevölkerung haben wir uns gerne eingesetzt“, so Hans-Jürgen Raulf. 

Aber es geht weiter. Im Spätsommer dieses Jahres beginnen die Arbeiten für die Renaturierung der Wester, von der Paul-Gerhardt-Straße bis zu Stütings-Mühle. Die kleine Wester wird wieder in ihr ursprüngliches Flussbett verlegt und gleichzeitig wird ein Fuß- und Radweg zwischen Mühlengraben und Wester angelegt. Ein Damm für den Hochwasserschutz an Stütings-Mühle gehört ebenso zu der Massnahme wie ein kleiner Bach vor der Stadtbücherei, der auch als Fischwanderhilfe genutzt wird. 

Eckhard Uhlenberg hielt am vergangenen Sturmtag die Festrede beim 570. Sturmtag und konnte sich so einen genauen Überblick an Stütings-Mühle machen. Dabei gab er den Verantwortlichen des Heimatvereins den Rat, für dieses Anwesen das immaterielle Kulturerbe zu beantragen. Die alte Tradition des Sturmtags könne in die identitätsstiftende Rolle der UNESCO eingetragen werden. Allerdings seien die Hürden sehr hoch, doch dank dieser Tradition zu schaffen, sagte Uhlenberg im vergangen Jahr. 

Nun sind die Mitglieder des Vorstandes schon seit diese Zeit sehr engagiert, die sichteten Dokument, Fotos und Bücher. Den Sturmtag gibt es jetzt seit 571 Jahren, doch überlieferte Dokument gibt es nur seit etwas über 100 Jahren. Vieles sei sicherlich beim Stadtbrand 1805 für immer vernichtet worden, meinte Raulf. Aber einen Hinweis gibt es von 1912 und viele weitere nach 1948. Erst Mitte der 1970er Jahre wird dieses historische Fest regelmäßig begangen, immer besser organisiert und für die Bevölkerung eine somit Bereicherung der Belecker Geschichte. 

Für den Bereich Stütings-Mühle richtet der Heimatverein nun ein Informationszentrum Heimatgeschichte ein, kurz IZH. Es soll ein neues Projekt zur Erhaltung dieses Anwesens mit Hilfe des neu geschaffenen Heimatministeriums NRW werden. Neues schaffen, nicht restaurieren, ein Zentrum für die Bevölkerung mit interaktiven Stadtführungen, Erweiterung der Naturbühne, der Zugänglichkeit des Luftschutzbunkers, die gesamte Anlage für Schulkassen interessanter gestalten und Geschichte besser vermitteln.
Text und Fotos: Michael Sprenger

  • Dokument
  • Block

Status und Sichtbarkeit

SichtbarkeitÖffentlichVeröffentlichen30. Mrz 2019 16:38BeitragsformatKurzmitteilungGalerieLinkBildZitatStandardStatusVideoChatAuf der Startseite haltenAutorFranjoSMichael SprengerIn den Papierkorb verschieben3 Revisionen

Permalink

URL

Vorschauhttps://belecke.de/2019/03/30/hansi-hense-friedel-schroeder-und-rudi-bernat-nun-ehrenmitglieder-viele-ideen-fuer-beleckes-kleinod-stuetings-muehle/(öffnet in neuem Tab)

Kategorien

Schlagwörter

Beitragsbild

Bild ersetzenBeitragsbild entfernen

Auszug

Diskussion

Brennmaterial für das Osterfeuer ab Ende März anliefern

In jedem Jahr wird am Ostersonntag (21.04.19) auf der Külbe das Belecker Osterfeuer abgebrannt; – organisiert wird diese traditionelle Veranstaltung vom Kultur- und Heimatverein BADULIKUM und dem JuKa. Wie in den vergangenen Jahren besteht auch im Jahr 2019 für die Belecker Bevölkerung wieder die Möglichkeit zur Anlieferung von Brennmaterial, wobei ausschließlich nur Tannenreisig und Baumschnitt angenommen werden. Dies ist so in einer Verordnung für sog. “Brauchtumsfeuer” geregelt. Die Anlieferung ist an den drei Samstagen vor Ostern (30.03., 06.04. und 13.04.19)jeweils in der Zeit von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr möglich. Die Aufsicht übernimmt hier der Kultur- und Heimatverein. Die Aktiven des Belecker Jugendkarnevals werden an den Tagen vor dem Osterfest das angelieferte Brennmaterial und die Weihnachtsbäume aus der Abholaktion der Pfadfinder um- und aufschichten und “rund um die Uhr” bewachen. Am Ostersonntag tragen dann die Messdiener / innen nach der Ostervesper um 19.00 Uhr in der Propsteikirche St. Pankratius das Licht der Osterkerze im Fackellauf zum Osterfeuer. Gegen 20:00 Uhr wird das Osterfeuer auf der Külbe angezündet und abgebrannt. Die Bevölkerung ist hierzu schon jetzt herzlich eingeladen.

Kultur-und Städtefahrt nach Aachen am 25.05.2019

Unsere diesjährige Tagesfahrt führt uns in die Kaiser-Karl-Stadt Aachen. Programm:

7.00 Uhr  Abfahrt ab Busbahnhof Belecke
10.30 – 11.30Uhr Frühstück im „Aachener Café Haus“
11.30 – 13.00Uhr Altstadtführung
13.00 – 14.00Uhr Gelegenheit zum Stadtbummel
14.00 – 15.00Uhr Führung durch den Dom
15.00 – 17.00Uhr  Kaffeetrinken, Shoppen, Museumsbesuch u.a.
17.00 Uhr  Rückfahrt
20.00 Uhr Ankunft in Belecke

Belecke-Bücher nun auch ausleihbar

Kultur- und Heimatverein schenkt Stadtbücherei fünf Druckwerke

Klaus Arthur Feller und Hans-Jürgen Raulf vom Kultur- und Heimatverein Badulikum überreichten die Bände an Angelika Krüger, Leiterin der Stadtbücherei.

Belecke – Erst in der vergangenen Woche stellte der Kultur- und Heimatverein Badulikum seine neueste Ausgabe der Serie „Belecke. Lebendige Geschichte“ – „Uese Biäelske Platt“ vor. Nun überreichten Hans-Jürgen Raulf und Klaus Arthur Feller diesen Band an Angelika Krüger, Leiterin der Stadtbücherei in Stütings-Mühle.

Um diese Serie auch hier komplett ausleihen zu können, schenkten sie der Bücherei auch die ersten beiden Bände aus den Jahren 2013 und 2015: „Zeitreise – Quellen und Ereignisse der Belecker Geschichte“ und „Unsere Welt ist Karneval“. Wem diese drei Bände noch in seinem Sammlung fehlen, der kann sie auch komplett in einem Paket, genauso wie die neueste Ausgabe, in der Stadtbücherei kaufen.

Badulikum e.V. auf dem Belecker Weihnachtsmarkt

Der Kultur- und Heimatverein Badulikum e.V. (KuH) wird sich am Belecker Weihnachtsmarkt, der am kommenden Freitag seine Tore öffnet, beteiligen. Die Belecker Nachtwächter, eine Unterabteilung des KuH, werden ihre beliebten Schwibbögen in den Größen 70 cm und 60 cm incl. Unterbau sowie 20 cm für den Schreibtisch verkaufen, natürlich alles gestaltet mit Belecker Motiven. Zusätzlich werden weitere dekorative Weihnachtsartikel dargeboten, die in Kooperation mit der JVA Werl entwickelt wurden.

Am gleichen Stand kann man den Band III der Buchreihe “Belecke. Lebendige Geschichte” der sich mit der plattdeutschen Sprache befasst, als Einzelband für 14,49 € kaufen. Oder aber man erwirbt die “Special Edition”, nämlich alle drei bisherigen Bände zum Sonderpreis von 39,00 € (statt 44,85 €). Dann hat man neben dem aktuellen Band auf einen Schlag sowohl Band I mit einer “Zeitreise” durch die Belecker Geschichte als auch Band II, der sich mit der Historie des Belecker Karnevals befasst.

Buchvorstellung am 23.11.2018 in der Neuen Aula

Plattdeutsches Werk erscheint in der Buchreihe “Belecke. Lebendige Geschichte.”

Am 23. November 2018 wird um 19:30 Uhr in der Neuen Aula zu Belecke der III. Band der Buchreihe “Belecke. Lebendige Geschichte.” unter dem Titel “Uese Biäelske Platt” mit einem interessanten Kurzprogramm vorgesellt. Das von Peter Wessel herausgegebene Werk nimmt den Leser mit auf eine kulturelle Reise in die niederdeutsche Sprache. Es informiert anschaulich und vor allem auch in hinzugesetzter hochdeutscher Übersetzung in reich bebilderter Fassung über das Sauerländer Platt, nicht zuletzt wie es in Belecke immer noch hier und da gesprochen wird. Und man findet am Ende des Buches eine CD mit plattdeutschen Wort- und Liedbeiträgen.

Hans-Jürgen Raulf, Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Badulikum e.V. (KuH), lädt alle Beleckerinnen und Belecker, aber nicht zuletzt auch die Freunde der plattdeutschen Sprache aus dem näheren und weiteren Umkreis herzlich ein, an der Buchvorstellung teilzunehmen. Ein abwechslungsreiches Programm im lockeren Rahmen ist in Vorbereitung. Nach der Begrüßung durch den KuH-Vorsitzenden und dem Buchherausgeber wird das Werk launig und informativ durch Klaus-Arthur Feller vorgestellt. Es folgen in lockerer Reihenfolge Beiträge der “Biäelske Plattduitsken Schaule”, des “Belecker Männerchores St. Pankratius” und am Klavier von Chordirigent Martin Krömer. Hans Jürgen Raulf verspricht: “Das wird ein unterhaltsamer und fröhlicher Abend – auch für all` diejenigen, die der plattdeutschen Sprache nicht mächtig sind.”

Bei der Buchvorstellung können erstmalig die zum Vorzugspreis verkauften Gutscheine gegen Übergabe des druckfrischen Werkes eingelöst werden. Auch ein käuflicher Erwerb zum Preis von 14,95 EUR ohne Gutschein ist natürlich möglich.