Das 4. Werkstattgespräch – Bekannte und unbekannte Persönlichkeiten der Belecker Geschichte

Am Samstag, den 16. November 2013, findet das 4. und vorerst letzte Belecker Werkstattgespräch statt. Es ist zugleich die letzte offizielle Veranstaltung im Rahmen der Feierlichkeiten „1075 Jahre Belecke“. Der Kultur- und Heimatverein Badulikum konnte den aus Belecke stammenden Dresdner Historiker Werner Rellecke als Referenten gewinnen. Er wird Neues und Interessantes aus der Belecker Geschichte ebenso fachkundig wie launig präsentieren. So weiß man über zahlreiche Persönlichkeiten aus der Belecker Geschichte bis heute sehr wenig. Andere Persönlichkeiten sind mehr oder weniger in Vergessenheit geraten. Weiterlesen

Belecker Geschichte bleibt spannend! – Das 4. Belecker Werkstattgespräch

Noch Fragen?

“Geschichte ist langweilig! Das meiste ist doch alter Kaffee! Was könnte es auch Neues an der Vergangenheit geben?” Auf solche und ähnliche Aussagen trifft man häufig. Sie bleiben aber trotzdem falsch. Geschichte ist alles andere als langweilig, eindeutig und unveränderlich. Jede Zeit hat ihre eigene Sicht auf die Geschichte, und Geschichte muss für jede Zeit neu erzählt und erklärt werden. In dem Buch “Zeitreise”, das zum Belecker Stadtjubiläum im Mai diesen Jahres als 1. Band in der vom Kultur- und Heimatverein Badulikum begonnenen Reihe „Belecke. Lebendige Geschichte.“ erschienen ist, wurden wichtige Daten aus beinahe elf Jahrhunderten neu zusammengestellt und repräsentiert. “Eigentlich ergaben sich bei jedem Thema auch immer wieder neue Fragen”, sagt der aus Belecke stammende Hauptautor Werner Rellecke, von Haus aus Historiker, über die Arbeit an diesem Buch. Wie alt ist der Name des Kaiser-Heinrich-Bades? Gibt es überhaupt belastbare Beweise für seine Entstehung im Mittelalter? Und welche Bedeutung besaß in diesem Zusammenhang der Wallfahrtsort Belecke mit dem berühmten Pestkreuz und der Kreuzkapelle? Wie gestaltete sich zum Beispiel das Verhältnis zwischen der Grafschafter Propstei in Belecke und dem Grafschafter Zehnthof in Warstein vom Mittelalter bis 1803? Der Belecker Propst war Stellvertreter bzw. beauftragter Verwalter des Grafschafter Abtes. Der Warsteiner Zehnthof war eine Einnahmestation des Grafschafter Klosters und daher rangmäßig deutlich niedriger anzusiedeln als der Belecker Propst. Über das Verhältnis zwischen beiden benachbarten Grafschafter Institutionen gibt es bisher wenig aufschlussreiche Untersuchungen. Ein weiterer wichtiger Aspekt der Belecker Geschichte ist die Entwicklung im 19. Jahrhundert. Sie kam wirtschaftlich und politisch einem erheblichen Bedeutungsverlust gleich. Was waren die Gründe? Hatten die Belecker die Zeichen der Zeit zu spät erkannt oder waren es allgemeine Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel der recht geringe Grundbesitz von Stadt und Bürgerschaft? Diese und ähnliche Fragen sollen am 16. November im Rahmen des 4. und letzten Werkstattgesprächs des Kultur- und Heimatvereins Badulikum von Werner Rellecke unterhaltsam und anschaulich dargestellt werden. Alle Interessierten sind schon heute auf das Herzlichste eingeladen, am 16. November 2013 um 19:30 Uhr in der Rathausstube des Alten Belecker Rathauses dabei zu sein. Den Termin sollte man sich vormerken.

Bild2_Werkstatt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Ursprünge und auch die Namensgebung des Kaiser-Heinrich-Bades liegen weitgehend im Dunkel der Geschichte.

 

Bild1_werkstatt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis heute ist die Zugehörigkeit zum Benediktiner-Kloster Grafschaft, 1072 gegründet, in der Belecker Altstadt erkennbar wie hier am Wappen der Abtei.

Wenn Bilder Geschichten erzählen …

Im neuen Belecker Heimatbuch „Zeitreise“, mit dem der Kultur- und Heimatverein Badulikum im 1075. Jubiläumsjahr der Badestadt die neue Buchreihe „Belecke. Lebendige Geschichte.“ gestartet hat, ist ein bislang unveröffentlichtes Foto aus dem Besitz der Familie Hense (“Teuwes”) abgebildet. Es zeigt unter anderem in der oberen Bildmitte den Propsteiberg. Man erkennt deutlich die alte Kirche, direkt davor die Scheune des Pastorats, also den heutigen Kindergarten St. Pankratius. Rechts davon sieht man das kleine Toilettenhäuschen, das bis in die 1950er Jahre hinein von den Schülerinnen und Schülern der Volksschule aufgesucht werden musste. Das waren immerhin etwa 50 Meter – eine ziemliche Wegstrecke für die Kleinen, bei Wind und Wetter. Weiter links erkennt man noch den alten Giebel des von bzw. für Pfarrer Schlechter, der 1923 nach Belecke kam, umgebauten Pfarrhauses. Das Foto dürfte also aus der Zeit vor 1924 stammen und ist vermutlich von der heutigen Wiesenstraße/Ecke Hirschberger Straße aus aufgenommen worden. Weiterlesen

Absage des Belecker Schnadezuges

Angesichts der aktuellen Entwicklungen haben sich Ortsvorsteherin Elke Bertling und der geschäftsführende Vorstand des Kultur- und Heimatvereins Badulikum unter seinem Vorsitzenden Hans-Jürgen Raulf dazu entschlossen, den diesjährigen Schnadezug am Samstag den 14. September abzusagen. „Dies geschieht aus höchster Vorsorge und nicht weil eine konkrete Gefahr bestände.“, so Elke Bertling und Hans-Jürgen Raulf. Es ist aber vor allem die Reisewarnung für das Gebiet der Stadt Warstein, die am Donnerstag bzw. Freitag wider Erwarten nicht abgesagt, sondern für das Wochenende bekräftigt wurde. „Zwar besteht bei weitem kein Grund zur Panik, aber aus Solidarität mit den vielen Menschen, die in irgendeiner Weise von der Legionellenkrankheit betroffen waren und sind, kann ein solches großes Fest unter den momentanen Rahmenbedingungen nicht gefeiert werden. Ebenso aus Solidarität mit allen anderen Vereinen, Organisationen und Gruppierungen im Stadtgebiet, die ebenfalls ihre Veranstaltungen bzw. Feste abgesagt haben.“, so Elke Bertling weiter. Und Hans-Jürgen Raulf ergänzt: „Der Schnadezug sollte der dritte Höhepunkt der 1075-Jahr-Jubiläumsfeierlichkeiten sein. Am Endrastplatz wollten wir mit der Helferfete für das gelungene Stadtfest den Schlusspunkt setzen. Wir werden unsere Jubiläumsschnad zum 1075-jährigen Ortsjubiläum halt im 1076. Jahr nachholen. Die Helferfete könnte noch in diesem Jahr stattfinden. Die Entscheidung hierüber wird am 7. November in der Vereinsversammlung getroffen.“  Zusammen mit der Ortsvorsteherin bittet der Kultur- und Heimatverein Badulikum alle Beleckerinnen und Belecker, alle auswärtigen Gäste und alle Vereine und Gruppierungen um Verständnis.

1075 Jahre Belecke – die Schnad im Jubiläumsjahr

Plakat_Schnad_2013_470pix

Am 14. September ist es soweit: Der nächste Höhepunkt des Jubiläumsjahres der Badestadt steht bevor! Alle zugezogenen und eingesessenen, alten und jungen Beleckerinnen und Belecker werden hierzu von Ortsvorsteherin Elke Bertling, Bürgermeister Manfred Gödde und „Badulikum“-Vorsitzendem Hans-Jürgen „Hasi“ Raulf auf das Herzlichste eingeladen. Um 9:00 Uhr treffen sich die Belecker Schnadgänger zum Grenzgang, in diesem Jahr die sog. Ost-Schnad. Sie wollen den Tag zunächst mit einer Hl. Messe an bzw. bei Regen in der 150jährigen Külbenkapelle beginnen. Danach geht es zum Hof Molitor zur ausgiebigen Frühstücksrast. Gegen 12:30 Uhr wird man sich mit den Nachbarn aus Drewer, Drewer Heide und Rüthen treffen, während die Nachbarn aus Suttrop und Kallenhardt um 14:00 Uhr an der Reihe sind. Schnadmeister Hermann Jesse wird den ein oder anderen Nachbarn den Grenzstein mit seinem Stutzäs-Kommando unvergesslich spüren lassen! Gegen 16:00 Uhr ist die Ankunft der Schnadgänger in der Belecker Altstadt nahe der Propsteikirche geplant, von wo aus mit klingendem Spiel der Belecker Musikvereinigung zur Endrast an Stütings Mühle marschiert wird. Dort hat der Belecker Kultur- und Heimatverein „Badulikum“ etwas Besonderes geplant: Es steigt dort ab 16:30 Uhr eine stimmungsvolle Helferfete für die vielen Hundert Unterstützer, Förderer, Sponsoren, Helfer und Mitwirkenden des Großen Belecker Stadtfestes im vergangenen Juni. Alle Getränke und Speisen vom Grill kosten nur 50 ct! Für die Kinder wird ein Eiswagen bereit stehen. Die Bewirtung, auch an den einzelnen Raststationen, hat der TuS Belecke übernommen, der mit dem Erlös und einer zusätzlichen Spende des Kultur- und Heimatvereins sein Kunstrasenprojekt finanziell weiter voran bringen möchte. Die Belecker Musikvereinigung wird die Helferfete schwungvoll musikalisch umrahmen. Zuvor wird der Spielmannszug des TuS Belecke in seinem 90. Jubeljahr nach der Hl. Messe sowie an allen Raststationen aufspielen.

Gute Resonanz bei Belecker Fotoausstellung

Die zum Jubiläumsjahr der 1075-jährigen Badestadt in einer gemeinsamen Aktion des Kultur-u. Heimatvereins Badulikum e. V. mit dem Stadtmuseum Schatzkammer Propstei im Sakralmuseum gezeigte Fotoausstellung alter Bilder aus Belecke erfreut sich großen Zuspruchs. Die Ausstellung wird ergänzt durch Bilder von alten Belecker Bauernhöfen, dem Original-Protokollbuch des Belecker Stadtrates von 1938  und den Protokollen von der Festsitzung des Stadtrates zum Jubiläum „1000 Jahre Belecke“ am 22. Juli 1938. Hinzu kommen noch interessante Erinnerungen an die Jubiläen „1050 Jahre Belecke“, u. a. eine Auflistung aller damaligen Mitwirkenden, und „700 Jahre Belecker Stadt- und Pfarrrechte“ im Jahre 1996. Neben vielen Einzelbesuchern wurde sie zuletzt auch besichtigt von den Ehemaligen der Warsteiner Brauerei sowie den Belecker Jahrgängen der 85- und der 70-Jährigen. Die gesamte Sonderausstellung wird noch bis einschließlich 1. September 2013 gezeigt. Die Mitglieder des Anno-Museumskreises gewährleisten die Öffnungszeiten, und zwar mittwochs, samstags und sonntags, jeweils von 15.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Gerne werden für Gruppen auch Sonderführungen auf Nachfrage unter Tel. 02902/71132 von Joseph „Seppel“ Friederizi und seinen Mannen angeboten.

Fotoausstellung jetzt im Sakralmuseum

Fortsetzung der Ausstellung aus der Bahnhofstraße

BELECKE. Seit Anfang Mai 2013 bis zum Dienstag nach Schützenfest konnte sich jeder Belecker und natürlich Belecke Besucher in den Auslagen der Geschäfte an die alten Stadtansichten des vergangenen Jahrhunderts erfreuen. Wegen der großen Nachfrage hat der Annokreis die Ausstellung komplett übernommen und zeigt die Fotos in komprimierter Form bis Anfang September 2013 im Sakralmuseum. Weiterlesen

Fotoausstellung im Belecker Sakralmuseum

In einer gemeinsamen Aktion des Kultur-u. Heimatvereins Badulikum e. V. mit dem Stadtmuseum Schatzkammer Propstei wird auf vielfachen Wunsch aus der Bevölkerung heraus die bis zum Belecker Schützenfest in den Geschäften der Innenstadt gezeigte Fotoausstellung im Belecker Sakralmuseum zu sehen sein. Die Ausstellung mit historischen Belecker Ansichten wird ergänzt durch Bilder von alten Belecker Bauernhöfen, dem Original-Protokollbuch des Belecker Stadtrates von 1938  und den Protokollen von der Festsitzung des Stadtrates zum Jubiläum „1000 Jahre Belecke“ am 22. Juli 1938 sowie der weiteren Festveranstaltungen. Hinzu kommen noch einige Erinnerungen an die Jubiläen „1050 Jahre Belecke“, u. a. eine Auflistung aller damaligen Mitwirkenden, und „700 Jahre Belecker Stadt- und Pfarrrechte“. Die Fotoausstellung, die mit der Dauerausstellung eine Einheit bilden soll, wird in der Zeit vom 27. Juli 2013 bis einschließlich 1. September 2013 gezeigt werden. Die Mitglieder des Anno-Museumskreises gewährleisten die Öffnungszeiten, und zwar mittwochs,  samstags und  sonntags,  jeweils von 15.00 bis 17.00 Uhr.