Beleckes “Wirtschaftswunder”

Im Rahmen der Sturmtagsfeier wurde ein Blick in die lebendige Geschichte Beleckes geworfen. Wie sah die Versorgung in den letzten 70 Jahren in unserer Heimatstadt aus? Handwerksbetriebe und die ortsansässige Industrie boten der Bevölkerung Arbeit und Brot vor Ort.

Die Grundnahrungsmittel wurden zum großen Teil durch die heimischen Landwirte erzeugt.

Traditionsbäckereien wie Hense, Humpert, Hoppe sorgten für das tägliche Brot. Die Konsumgenossenschaft und viele kleine Läden wie Scheffel, Birkenhauer, Gödde, Spuiker, Hoppe, Rafalcik, Risse oder Schmitz sicherten die Grundversorgung mit Lebensmitteln.

Das Leben spielte sich in der Kirchengemeinde, den Vereinen und in einer unglaublichen Anzahl von Kneipen ab. Daher sprechen wir heute Abend über Beleckes Wirtschaftswunder. Wir hatten 22 Kneipen, Gaststätten und Cafe´s, die auch eine gewisse Grudversorgung sicherten.

Diese wollen wir heute Abend gemeinsam besuchen und uns gern an die eine oder andere Anekdote erinnern.

Folgen sie der Präsentation.

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.