Stütings Mühle soll Informationszentrum werden

Kultur- und Heimatverein Badulikum tauscht sich mit dem LWL-Museumsamt aus

Im Spätsommer vergangenen Jahres erhielt der Kultur- und Heimatverein Badulikum (KuH) aus Belecke einen Förderbescheid der nordrhein-westfälischen Landesregierung über insgesamt 173.250,00 €. Damit soll ein, so der Arbeitstitel, “Informationszentrum für Heimatgeschichte (IZH)” in den Gebäuden von Stütings Mühle – die im zivilrechtlichen Eigentum der Stadt Warstein stehen – errichtet werden.

Direkt zu Anfang des Neuen Jahres traf sich nun das Organisationsteam unter KuH-Vorsitzendem Hans-Jürgen Raulf mit Frau Dr. Ute Koch vom Museumsamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) aus Münster, um die ersten groben Konzeptideen zu besprechen. Eine Reihe von Fragestellungen vom ehrenamtlichen Betrieb über die Einbindung von Touristen und den außerschulischen Lernort “Bunker” bis hin zu einem zeitgeschichtlichen Bezug des Bunkers wurden ebenso erörtert wie die Frage angerissen wurde, ob ggf. eine Cafeteria eingerichtet werden soll. Hans-Jürgen Raulf freut sich: “Wir sind dankbar, dass uns das LWL-Museumsamt bei der konzeptionellen Ausformung unseres Projektes sowohl in musealer als auch in pädagogischer Hinsicht unterstützt!”

Ein weiterer Informationsaustausch wurde vereinbart. Darüber hinaus soll eine kleine Konzeptgruppe gebildet werden, um alle Ideen zu kanalisieren. Schließlich wird das Organisationsteam beispielhaft stadtgeschichtliche Ausstellungen bzw. Bunkeranlagen sowie interaktive Stadtmodelle besuchen. Gelegenheit dazu besteht etwa in den Städten Brilon, Iserlohn und Siegen.

Frau Dr. Ute Koch vom LWL-Museumsamt (3. v. l.) ließ sich vom Organisationsteam zum geplanten Belecker IZH die ersten Ideen sowie den zu erschließenden Kriegsbunker vorstellen.

Foto:   Dr. Thomas Schöne

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.