Mühlrad an Stütings Mühle wird erneuert

Das Wasserrad an Stütings Mühle, das die Männer vom Arbeitskreis Mühlrad vor fast 30 Jahren in mühe- und liebevoller Arbeit erneuert hatten, ist in die Jahre gekommen. Die Speichen sind morsch und so können die Wasserschaufeln nicht mehr das Sägegatter antreiben. Daher hat sich der  Kultur- und Heimatverein Badulikum eV bereits im letzten Jahr mit der Stadt Warstein in Verbindung gesetzt, um die Möglichkeiten einer Renovierung auszuloten. Nachdem alle Fragen einvernehmlich geklärt werden konnten,  haben die Männer des Arbeitskreises  Mühlrad die neuen Speichen  am Sägegatter aus Eichenstämmen gesägt und dann das alte Rad abgebaut, um es nun an Hand der alten Pläne zu erneuern und danach wieder anzubauen und in Betrieb zu nehmen. Wie vor 30 Jahren erfolgt die Renovierung durch den Arbeitskreis Mühlrad wiederum ehrenamtlich in Eigenleistung. Hierfür gilt den aktiven Herren der besondere Dank der Belecker Bevölkerung.

Bürgermeister-Wilke-Preis 2012

Der Bürgermeister-Wilke-Preis 2012 geht an die Bürgerschützengesellschaft Belecke/Möhne e.V. 1712

Schon in den Vorbereitungen zu den Sturmtagsfeierlichkeiten des Jahres 2012 war den Verantwortlichen klar, dass das außergewöhnliche 300-jährige Jubiläum der „Bürgerschützengesellschaft Belecke/Möhne e.V. 1712“  einen besonderen Akzent am Sturmtag darstellen sollte. Daher wurde mit Herrn Bodo Zapp ein Festredner ausgewählt, der das Thema „Schütze-Bürger-Stadt, bürgerschaftliches Engagement heute und morgen“ in einem launigen Vortrag den Anwesenden der Sturmtagfeier nahe brachte. Dass der Beirat des Kultur- und Heimatvereins Badulikum  auch die Bürgerschützengesellschaft im Jahre 2012  einstimmig zum Preisträger des Jahres 2012 erkoren hatte, war für viele eine logische Konsequenz.

Allerdings, so führte der neue Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins, Hans-Jürgen Raulf, bei seiner ersten Verleihung eines Bürgermeister-Wilke-Preises  aus, sei das Jubiläum der Bürgerschützen nicht der Grund für die Preisverleihung, sondern es sei der Anlass um Danke zu sagen für jahrzehntelanges Engagement in unserer Heimatstadt Belecke.  Und so war es wohl auch mehr als nur eine nette Geste, dass neben dem amtierenden Oberst Hubert Gauseweg und dem 2. Vorsitzenden Rüdiger Schulte auch der Ehrenoberst Gerd Kussmann und der Ehrenrendant Rainhard Brunnert bei der Preisverleihung auf der Bühne standen um gemeinsam die Ehrungen stellvertretend für alle Schützenbrüder in Empfang zu nehmen.

20120523_geehrte1

Belecker Sturmtag am 23.05.2012 mit Festredner Bodo Zapp

Traditionell wird die Belecker Bevölkerung am Mittwoch vor Pfingsten ab 5,00 Uhr morgens durch Böllerschüsse der “Belecker Sturmtagskanoniere” an die Ereignisse des Jahres 1448 erinnert, als Bürgermeister Wilke bei der Verteidigung Beleckes während der Soester Fehde sein Leben verlor. Wie in den vergangenen Jahren richtet der “Kultur- und Heimatverein Badulikum” in enger Abstimmung mit der Ortsvorsteherin den Sturmtag in gewohnter Manier aus und lädt die Bevölkerung ein, an diesem einzigen Belecker Gedenktag nicht nur am morgentlichen Böllern teilzunehmen.

Auch zu dem Festhochamt um 18,30 Uhr in der Propsteikirche und dem von allen Belecker Vereinen mitgestalteten Heimatabend in der Schützenhalle ist die gesamte Bevölkerung herzlich eingeladen. Einen besonderen Akzent erhält dieser Heimatabend durch einen Festvortrag von Herrn Bodo Zapp, dem ehemaligen Chefredakteurs der Westfalenpost, der anlässlich  des  300-jährigen Bestehens der Bürgerschützengesellschaft Belecke zum Thema „Schützen-Bürger-Stadt, bürgerschaftliches Engagement heute und morgen“ sprechen wird.

Außerdem soll an diesem Abend  wieder der “Bürgermeister-Wilke-Preis” an eine Person oder Gruppe verliehen werden, die sich um Belecke in besonderer Weise verdient gemacht hat.

Bereits am Vorabend kündigen die Belecker Nachtwächter in der Belecker Innenstadt durch das Singen der Stundenlieder den bevorstehenden Sturmtag an.

Osterfeuer an der Külbe

In den letzten Wochen wurde unter Aufsicht des Kultur- und Heimatvereins Badulikum auf dem Külbenberg ein mächtiger Reisigstapel errichtet . Dabei ist das von der Bevölkerung angelieferte Brennmaterial immer wieder umgeschichtet worden. Christof Linn, verantwortliches Vorstandsmitglied im Kultur- und Heimatverein Badulikum für das Osterfeuer, ist mit der bisherigen, verantwortungsvollen Anlieferung des Brennmaterials sehr zufrieden. In den Tagen vor Ostern werden die Belecker Jungkarnevalisten noch die eingesammelten Weihnachtsbäume auf diesen Reisigstapel aufschichten und das Umfeld des Osterfeuers herrichten.
Am Ostersonntagabend findet um 19.00 Uhr in der Propsteikirche St. Pankratius die Ostervesper statt. Anschließend gegen 19.30 Uhr entzünden die Messdiener an der Osterkerze ihre Fackeln und tragen das Feuer im Fackellauf zum Külbenberg. Hier werden sie dann gegen 20.00 Uhr das traditionelle Osterfeuer anzünden. Die Bevölkerung ist herzlich zur Teilnahme an diesem alten Brauchtum eingeladen.

Anlieferungszeiten für Osterfeuer 2012

Traditionell wird das Belecker Osterfeuer am Ostersonntag auf der Külbe in der Nähe der Külbenkapelle abgebrannt. Der im vergangenen Jahr erweiterte Zeitrahmen zur Anlieferung des notwendigen Brennmaterials (ausschließlich Tannenreisig und Baumschnitt) durch die Belecker Bevölkerung hat sich bewährt.

Daher kann die Anlieferung an den drei Samstagen vor Ostern (17., 24. und 31.03.2012) wieder nter Aufsicht der Heimatfreunde des Kultur- und Heimatvereins Badulikum

jeweils  in der Zeit von 9,00 Uhr bis 15,00 Uhr

erfolgen. Die Aktiven des Belecker Jugendkarnevals werden an den Tagen vor dem Osterfest das angelieferte Brennmaterial zu einem mächtigen Reisigberg aufstapeln und selbstverständlich gewissenhaft bei Tag und Nacht bewachen.

Am Ostersonntag tragen dann die Messdiener / innen nach der Ostervesper, die um 19.00 Uhr in der Propsteikirche St. Pankratius beginnt, das Licht von der Osterkerze im Fackellauf zum Osterfeuer. Gegen 20.00 Uhr wird das Osterfeuer auf dem Külbenberg angezündet und abgebrannt. Die Bevölkerung ist sehr herzlich eingeladen, zum Osterfeuer zu kommen.

Hans-Jürgen Raulf folgt auf Joseph Friederizi

20120317_gv-kuh-hasi

Der neue Vorsitzende Hans-Jürgen Raulf mit seinem Vorgänger Joseph Friederizi, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt wurde (Foto Michael Sprenger).

Mit der Wahl von Hans-Jürgen Raulf zum neuen Vorsitzenden ging in der ordentlichen Mitgliederversammlung vom 15.03.2012 eine Ära im Kultur- und Heimatverein  zu Ende.  Joseph Friederizi, der vor 41 Jahren dem damaligen Heimat- und Verkehrsverein beigetreten war und daher im letzten Jahr für 40-jährige Veinsmitgliedschaft geehrt wurde, war  nach der Fusion des Heimat- und Verkehrsvereins mit dem Förderverein Badulikum  im Jahre 2006  erster Vorsitzender dieses  fusionierten Vereins. Diese Funktion übte er bereits  im damaligen Förderverein Badulikum seit dessen Gründung im Jahre 1988 ununterbrochen aus.  Aufgrund seiner außergewöhnlichen Verdienste um diese beiden Vereine und seine Heimatstadt Belecke war es für seinen Nachfolger Hans-Jürgen Raulf eine Ehre, den  einstimmigen Beschluss des Gesamtvorstandes umzusetzen und Joseph Friederizi zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Neben der Ernennungsurkunde übergab der geschäftsführende Vorstand dem  neuen Ehrenvorsitzenden ein kleines Weinpräsent und  für seine Ehefrau Maria einen Blumenstrauß.  Beide gemeinsam dürfen sich auch auf ein Wochenende in der Domstadt Speyer freuen.

Die letzte Amtshandlung des scheidenden Vorsitzenden Friederizi bestand in der Ehrung von 19 Jubilaren, die vor 40 Jahren  dem damaligen Heimat- und Verkehrsverein beigetreten waren.

Wegen der Wahl des bisherigen 1. stellvertretenden Vorsitzenden Hans-Jürgen Raulf zum Vorsitzenden musste diese Position neu besetzt werden.  Dem Vorschlag des Vorstandes,  den derzeitigen 2. Stellvertreter Rolf  Jesse zum 1. Stellvertreter zu wählen, stimmte die Mitgliederversammlung ebenso einstimmig zu, wie der Wahl von Dr. Thomas Schöne – dem diesjährigen Karnevalsprinzen der GBK –   zum Nachfolger von Rolf Jesse als 2.  stellvertretender Vorsitzender.

Der im letzten Jahr nur für die restliche Amtsdauer seines Vorgängers gewählte Beisitzer Hermann Jesse wurde nun ebenfalls einstimmig für die satzungsmäßige Amtszeit von 4 Jahren wiedergewählt.  Bei den zwei zu wählenden Beiräten kandidierte  Rudi Bernat nicht wieder.  Nach Dankesworten und einem Buchpräsent für seine langjährige Mtarbeit wählte die Versammlung Frau Annelie Günsche ohne Gegenstimme zur neuen Beirätin.  Erwin Grewe wurde ebenson einstimmig zum Beirat wiedergewählt.

Einladung zur ordentlichen Mitgliederversammlung 2012

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kultur- und Heimatfreunde,

zu unserer diesjährigen, ordentlichen Mitgliederversammlung laden wir Sie sehr herzlich ein.

Wir treffen uns am

Donnerstag, dem 15. März 2012 um 19.30 Uhr

im Gasthof Hoppe, Belecke, Lanfer.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und verbleiben bis zur Mitgliederversammlung
mit freundlichen Grüßen

Joseph Friederizi (1. Vorsitzender)

Klaus- Arthur Feller (Schriftführer)

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Gedenken an die Verstorbenen

3. Verlesen der Niederschrift über die Mitgliederversammlung
vom 17. 03. 2011

4. Jahresberichte 2011 mit anschließender Aussprache
– Tätigkeitsbericht
– Berichte der Vereinigungen
– Kassenbericht
– Kassenprüfungsbericht

5. Entlastung des Vorstandes

6. Ehrungen

7. Wahlen
a.) 1.Vorsitzender
b.) Beisitzer
c.) Beirat
d.) Kassenprüfer

8. Grußwort Ortsvorsteherin Frau Elke Bertling

9. Ausblick auf das Jahr 2012
(u. a. Osterfeuer, Veranstaltungen, Sturmtag)

10.Verschiedenes

Städtefahrt nach Goslar am 02.06.2012

Die diesjährige Fahrt des Kultur-und Heimatvereins „Badulikum“ führt uns am 02.06.2012  in die alte Kaiserstadt Goslar.

Goslar ist 1992 aus zwei Gründen in die Liste der Weltkultur-
erbestätten aufgenommen worden: Zum einen ist es die malerische historische Altstadt, zum anderen das 1988 stillgelegte Erzbergwerk Rammelsberg, inzwischen eines der größten und originellsten Industriemuseen Europas.
Diese zwei Schwerpunkte bestimmen auch unser Programm:

6.30 Abfahrt ab Busbahnhof Belecke
9.30 – 10.30 Frühstück in der „Butterhanne“, dem 500 Jahre alten
Filzhutmacherhaus
10.30 – 12.30 Führung in zwei Gruppen durch die historische Altstadt mit Besichtigung der Kaiserpfalz
12.30 – 14.00 Zur freien Verfügung
14.00 Abfahrt zum Bergwerk Rammelsberg
14.30 bzw. 14.45 Führung durch den historischen Roederstollen
(Dauer 1. Std. 15 Min.)
16.00 – 17.00 Gelegenheit zum Kaffeetrinken oder Besuch der
Museumshäuser
17.00 Rückfahrt nach Belecke
Ich bitte die Fahrtkosten in Höhe von 35,00 Euro pro Teilnehmer bis
01.05.2012 zu überweisen auf das
Konto-Nr. 31 80 19 02, bei der Volksbank Hellweg BZL: 414 601 16
unter dem Stichwort „Kultur- und Heimatverein, Goslar“.

Im Fahrpreis enthalten sind:
Fahrt im modernen Reisebus
Frühstück im Restaurant „Butterhanne“
Altstadtführung Goslar
Führung im Erzbergwerk Rammelsberg sowie Eintritt in die dortigen
Museumshäuser.

Ich hoffe, auch mit diesem Programm Ihren Erwartungen zu
entsprechen und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Hans-Jürgen Hense

Anmeldung und Rückfragen zum Programm unter der
Tel.-Nr. 02902/71457 oder unter der E-mail: hansi-rita@t-online.de

Literaturabend „Herbstzauber im Schloss“

Die „Christine Koch Gesellschaft“ – Gesellschaft zur Förderung der Literaturregion Sauerland / Südwestfalen – setzt in Zusammenarbeit mit dem Belecker Kultur- und Heimatverein „Badulikum“ ihre Reihe „Herbstzauber im Schloss“ am Donnerstag, 17. November, fort. Für die Lesung, die um 19.00 Uhr im Haus Welschenbeck beginnt, wurden zwei Autoren verpflichtet, die einen unterhaltsamen Abend versprechen.
Da ist zunächst die Niedersfelderin Christel Hoberg-Hesse, die in ihren humorvollen Geschichten die Mitmenschen mit ihren Schwächen und Lastern betrachtet. Christel Hoberg-Hesse wurde in Plettenberg geboren, nach dem Abitur begann sie eine Ausbildung als Schauspielerin; ihr erstes Engagement hatte sie bei den Städtischen Bühnen Dortmund. Mit zahlreichen Veröffentlichungen hat sich Christel Hoberg-Hesse im Sauerland und darüber hinaus einen Namen gemacht.

Der in Hamm geborene Michael Lamprecht, als Pädagoge in Welver tätig, hat sich der Satire verschrieben, der er sich seit 1980 widmet. Dieses Genre liegt ihm, mehrere Auszeichnungen, wie der Alfred-Kitzig-Preis, der Förderpreis des Ruhrgebietes, der Gladbecker Satirepreis wurden ihm verliehen. Zuletzt erhielt er den „Edelraben“, die Auszeichnung der Christine-Koch-Gesellschaft.
Michael Lamprecht, im Deutschen Schriftstellerverband organisiert, hat sich für Belecke eine „Schwagertetralogie“ zurechtgelegt, wobei es aber „auf jeden Fall für die Paddeltour an der Lahn-an Goethes Lahn“ reichen würde. Er betont, dass ihm sein liebster Schwager sämtliche Frechheiten längst verziehen hat.

Die Veranstalter möchten den trist daherkommenden November ein wenig freundlicher, fröhlicher machen, wozu auch die Moderatorin Betty Römer-Götzelmann beitragen möchte. Den musikalischen Part hat Silke Hoppe übernommen.
Wegen der räumlichen Gegebenheiten sollten Interessenten sich rechtzeitig im Haus Welschenbeck einen Platz reservieren, Tel. 02902-976533.