Geschichte von Belecke, Teil 3

Von der Neuzeit bis ins beginnende 19. Jahrhundert

logo-1075-jahre-beleckeDie Neuzeit, also die Jahre ab ca. 1550, brachten ein einschneidendes, fürchterliches Ereignis nach Belecke: Das Pestjahr 1599 (von lat. „pestis“ = Seuche). Es wurden ca. 260 Personen und damit über die Hälfte der Einwohner hinweggerafft. Um die Stadt und ihre Gehöfte und Handwerksbetriebe wieder mit tatkräftigen Frauen und Männern zu besetzen, wurden von auswärts Personen aufgenommen, ohne dass diese das obligatorische Bürgergeld zahlen mussten.

Diesen Neubürgern waren nur wenige Jahre friedlichen Neuaufbaus vergönnt: Schon im Jahre 1618 brach der 30jährige Krieg aus, der das Sauerland zwar von unmittelbaren Kriegshandlungen verschont ließ, aber durch Einquartierungen von Freund und Feind gleichermaßen in Mitleidenschaft zog. Hier war für Belecke besonders die Nähe zu dem nicht unbedeutenden Rüthen von Nachteil. Mehrmals wurde Belecke heimgesucht von marodierenden Söldnerheeren sowohl der Katholischen Liga als auch der Protestantischen Allianz. Im Jahre 1636 kam es zu grausamen Gemetzeln an Frauen, Kindern und Alten durch hessische Hasadeure. Im gleichen Jahr schlug auch noch einmal die Pest zu und riss Propst und Kaplan hinfort; 17 Hausstätten von insgesamt 76 lagen leer und verwahrlost darnieder. Das Kriegsende anno 1648 brachte zunächst keine Entspannung für Belecke, denn noch zwei Truppen bei Rüthen, und 1651 mussten für hessische Truppen zusammen mit Rüthen, Kallenhardt, Hirschberg, Warstein, Mellrich und Körbecke hohe Kriegskontributionen aufgebracht werden. Weiterlesen

Geschichte von Belecke, Teil 1

logo-1075-jahre-belecke1Die Ursprünge an Möhne und Wester

Belecke feiert in diesem Jahr den 1075. Jahrestag seiner urkundlichen Ersterwähnung im Jahre 938 n. Chr. In loser Folge wollen wir über die Geschichte dieses Ortsteils der Stadt Warstein berichten. Eine Geschichte, die schon weit vor dem Jahre 938 n. Chr.  begann.. Denn schon etwa 2000 v. Chr. sind die ersten menschlichen Spuren im Möhnetal nachgewiesen. Die Frage nach der frühesten Besiedlung Beleckes, also der Gründung eines Ortes, ist aber letztendlich nicht geklärt. Die Quellen schweigen hierzu. Weiterlesen

Sonderaktion: Neues Buch „Zeitreise“ zum Vorzugspreis

Zum diesjährigen Ortsjubiläum „1075 Jahre Belecke“ hat sich der Kultur- und Heimatverein Badulikum etwas ganz Besonderes ausgedacht: Zum Sturmtag am 15. Mai wird er zusammen mit dem Belecker Historiker Werner Rellecke den ersten Band einer neuen Buchreihe („Belecke. Lebendige Geschichte.“) unter dem Titel „Zeitreise“ herausgeben. Die Buchreihe soll Raum bieten für kirchen-, kultur-, wirtschafts-, sprach-, schul- und vereinsgeschichtliche Publikationen aus und über Belecke. Weitere Buchtitel sind schon in der Planung. Gestartet aber wird als Band I mit einer „Zeitreise“, die den Leser vom Jahre 2013 in vielen – teils kleinen, teils großen – Schritten durch die Jahrhunderte führt. Viele Ereignisse und Geschichten werden anhand von zum Teil bislang unveröffentlichten Quellen aus der spannenden und abwechslungsreichen Historie der einstmaligen Königsburg erzählt. Zu jedem Datum bis hin zum Jahre 938 wird auf zwei Seiten eine Abbildung präsentiert und eingängig erläutert. Das Buchformat ist mit 24,5 cm x 17,5 cm ausgesprochen handlich und leserfreundlich. Auch für Schulen dürfte die für das ganze Sauerland einmalige Darstellung von Interesse sein. Das Buch wird in einer Sonderaktion ab sofort bis zum 30. April 2013 zum Vorzugspreis von 12,00 € angeboten. Es kann in Belecke bei der Sparkasse Lippstadt und der Volksbank Hellweg (beide Wilkeplatz) und bei der Buchhandlung Hoppe, Bahnhofstraße, vorbestellt werden. Vorbestellungen nehmen auch die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes des Kultur- und Heimatvereins Badulikum (Hans-Jürgen Raulf, Rolf Jesse, Thomas Schöne, Edelbert Schäfer und Klaus-Arthur Feller; Mailadressen, Telefonnummern und Postanschriften auf www.badulikum.de) gerne entgegen. Nach der Aktion wird das Buch zum Preis von 14,95 € weiterhin erhältlich sein. Diese günstigen Preise konnten nur durch das Zutun mehrerer Sponsoren erreicht werden.Postkarte

Tagesordnung zur Mitgliederversammlung am 07. März 2013

1. Begrüßung

2. Gedenken an die Verstorbenen

3. Verlesen der Niederschrift über die Mitgliederversammlung

vom 15.03.2012

4. Jahresberichte 2012 mit anschließender Aussprache:

4.1 Tätigkeitsbericht

4.2 Berichte der Vereinigungen

4.3 Kassenbericht

4.4 Kassenprüfungsbericht

5. Entlastung des Vorstandes

6. Wahlen gemäß § 8 der Satzung i.V. mit der Geschäftsordnung

6.1 Erster stellvertretender Vorsitzender

6.2 Ein Beisitzer im Gesamtvorstand

6.3 Zwei Beiratsmitglieder

6.4 Zwei Kassenprüfer

7. Grußwort der Ortsvorsteherin Elke Bertling

8. Ausblick auf das Jahr 2013

– Osterfeuer am 31.03.2013

– 565. Belecker Sturmtag am 15.05.2013

– Buchprojekt: Belecke, „Lebendige Geschichte“ Band 1: „Zeitreise“

– Stadtfest „1075 Jahre Belecke“ am 15. und 16. Juni 2013

– Schnadezug am 14.09.2013

9. Verschiedenes

1075 Jahre Belecke – Das Jubiläumsjahr beginnt

In diesem Jahr feiert unsere Badestadt mit einem Festjahr das 1075-jährige Jubiläum ihrer Ersterwähnung. Gleich in drei Urkunden des Jahres 938 wird das „castellum badaliki“ genannt. Allerdings lauten die Nachrichten auf Krieg und Zerstörung, nachdem Heinrich, der jüngere Bruder Ottos des Großen, in Belecke gefangen genommen worden war. Das Jubiläumsjahr wird aber absolut friedlich gefeiert. Der Startschuss der Feierlichkeiten fällt, im wahrsten Sinne des Wortes, mit dem traditionellen Böllern am frühen Morgen des Sturmtages, den 15. Mai 2013. Zu dem abendlichen Pontifikalamt hat der aus Belecke stammende Paderborner Erzbischof Hans-Josef Becker sein Kommen zugesagt. Das große Stadtfest wird am Wochenende des 15./16. Juni 2013 an Stütings Mühle, in der Bahnhofstraße und auf dem Wilkeplatz gefeiert. Gleichzeitig begehen die Sturmtagskanoniere und die Nachtwächterzunft ihr 25-jähriges Jubiläum. Weiterlesen

Erneuerung des Mühlrades erfolgreich abgeschlossen

Etwa 200 Arbeitsstunden haben die Männer des Arbeitskreises Mühlrad benötigt, um das Mühllrad an Stütings Mühle grundlegend zu sanieren.  Nach  28 Jahren hatte der Zahn der Zeit deutliche Spuren hinterlassen, die  nur durch eine Komplettsanierung zu beheben waren. Wie vor 28 Jahren, als der Arbeitskreis Mühlrad mit der ersten Wiederherstellung des alten Mühlrades in Leben gerufen wurde, haben die 12 Herren des Arbeistkreises wieder in ehrenamtlicher und liebevoller Arbeit  Beleckes Wahrzeichen anhand der alten Pläne erneuert und für die nächsten 30 Jahre haltbar gemacht. Namens der  Belecker Bevölkerung bedankt sich der Kultur- und Heimatverein Badulikum bei dem Arbeitskreis Mühlrad für dieses außergewöhnliche bürgerschaftliche Engagement.

Wieder „Herbstzauber im Schloss“

Die „Christine Koch Gesellschaft“ – Gesellschaft zur Förderung der Literaturregion Sauerland / Südwestfalen – setzt in Zusammenarbeit mit dem Belecker Kultur- und Heimatverein „Badulikum“ ihre Reihe „Herbstzauber im Schloss“ am Donnerstag, 20. September, fort. Für die Lesung, die um 19.00 Uhr im Haus Welschenbeck beginnt, wurden drei Autoren verpflichtet, die einen unterhaltsamen Abend versprechen.
Da ist zunächst wiederum die Niedersfelderin Christel Hoberg-Hesse, die in ihren humorvollen Geschichten die Mitmenschen mit ihren Schwächen und Lastern betrachtet. Christel Hoberg-Hesse wurde in Plettenberg geboren, nach dem Abitur begann sie eine Ausbildung als Schauspielerin; ihr erstes Engagement hatte sie bei den Städtischen Bühnen Dortmund. Mit zahlreichen Veröffentlichungen hat sich Christel Hoberg-Hesse im Sauerland und darüber hinaus einen Namen gemacht. In  diesem Jahr wird sie aus ihrem Roman „Inseln im Zwiebellicht“ rezitieren.

Die Soesterin Maria Sperling, die in Körbecke geboren und aufgewachsen ist, stellt ihren Vortrag unter die Überschrift “ Orte – Spuren – gespeicherte Zeit“ und lässt dabei ein Stück Dorfgeschichte lebendig werden.

Als Dritte im Bunde trägt die Beleckerin Betty Römer-Götzelmann Ausschnitte aus ihren autobiographischen Büchern „Rosen im Dezember“ und „Im Land von Kartoffeln und Stippe“ vor.

Den Abend musiklaisch umrahmen wird die  in Suttrop lebende Sopranistin Sufija Bieber, die mit ihrem Gesang ebenfalls Herbstzauber  im Schloss Welschenbeck verbreiten will.

Mühlrad an Stütings Mühle wird erneuert

Das Wasserrad an Stütings Mühle, das die Männer vom Arbeitskreis Mühlrad vor fast 30 Jahren in mühe- und liebevoller Arbeit erneuert hatten, ist in die Jahre gekommen. Die Speichen sind morsch und so können die Wasserschaufeln nicht mehr das Sägegatter antreiben. Daher hat sich der  Kultur- und Heimatverein Badulikum eV bereits im letzten Jahr mit der Stadt Warstein in Verbindung gesetzt, um die Möglichkeiten einer Renovierung auszuloten. Nachdem alle Fragen einvernehmlich geklärt werden konnten,  haben die Männer des Arbeitskreises  Mühlrad die neuen Speichen  am Sägegatter aus Eichenstämmen gesägt und dann das alte Rad abgebaut, um es nun an Hand der alten Pläne zu erneuern und danach wieder anzubauen und in Betrieb zu nehmen. Wie vor 30 Jahren erfolgt die Renovierung durch den Arbeitskreis Mühlrad wiederum ehrenamtlich in Eigenleistung. Hierfür gilt den aktiven Herren der besondere Dank der Belecker Bevölkerung.

Bürgermeister-Wilke-Preis 2012

Der Bürgermeister-Wilke-Preis 2012 geht an die Bürgerschützengesellschaft Belecke/Möhne e.V. 1712

Schon in den Vorbereitungen zu den Sturmtagsfeierlichkeiten des Jahres 2012 war den Verantwortlichen klar, dass das außergewöhnliche 300-jährige Jubiläum der „Bürgerschützengesellschaft Belecke/Möhne e.V. 1712“  einen besonderen Akzent am Sturmtag darstellen sollte. Daher wurde mit Herrn Bodo Zapp ein Festredner ausgewählt, der das Thema „Schütze-Bürger-Stadt, bürgerschaftliches Engagement heute und morgen“ in einem launigen Vortrag den Anwesenden der Sturmtagfeier nahe brachte. Dass der Beirat des Kultur- und Heimatvereins Badulikum  auch die Bürgerschützengesellschaft im Jahre 2012  einstimmig zum Preisträger des Jahres 2012 erkoren hatte, war für viele eine logische Konsequenz.

Allerdings, so führte der neue Vorsitzende des Kultur- und Heimatvereins, Hans-Jürgen Raulf, bei seiner ersten Verleihung eines Bürgermeister-Wilke-Preises  aus, sei das Jubiläum der Bürgerschützen nicht der Grund für die Preisverleihung, sondern es sei der Anlass um Danke zu sagen für jahrzehntelanges Engagement in unserer Heimatstadt Belecke.  Und so war es wohl auch mehr als nur eine nette Geste, dass neben dem amtierenden Oberst Hubert Gauseweg und dem 2. Vorsitzenden Rüdiger Schulte auch der Ehrenoberst Gerd Kussmann und der Ehrenrendant Rainhard Brunnert bei der Preisverleihung auf der Bühne standen um gemeinsam die Ehrungen stellvertretend für alle Schützenbrüder in Empfang zu nehmen.

20120523_geehrte1