Seißenschmidt-Chronik ergänzt das Online-Archiv

In den Jahren 1988 – 1996 gaben die Stadt Warstein und der Verkehrs- und Heimatverein Belecke drei Publikationen zur Geschichte der Stadt Belecke heraus. Dabei handelte es sich um Nach- bzw. Neudrucke von älteren Beiträgen zur Belecker Geschichte.

1988 :
„Geschichtliche Mittheilungen über die Stadt Beleke und dortige Propstei, nebst Welschenbeck und Kloster Mülheim, wie auch die Benedictiner-Abtei Grafschaft in Westfalen“ von Carl Boeckler
1992 :
„Chronik der Stadt Belecke nach Vorschrift Königlicher Regierung zu Arnsberg“
von Caspar Anton Seißenschmidt
1996 :
„Geschichte der Stadt Belecke a.d. Möhne“
( aus : Zeitschrift für Geschichte und Alterthumskunde Westfalens / 57. Band )
von Franz Jos(ef) Hilsmann

Die „Geschichte der Stadt Belecke a.d. Möhne“ von F.-J. Hilsmann wurde im letzten Jahr vom LWL im Rahmen des Projektes „Digitalisierung der Westfälischen Zeitschrift“ des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe online gestellt, denn der Artikel wurde erstmalig in dieser Zeitschrift veröffentlicht.
Link : http://www.lwl.org/westfaelische-geschichte/txt/wz-10808.pdf

Jetzt hat der Kultur- und Heimatverein die sog. „Seißenschmidt-Chronik“ scannen lassen und stellt sie geschichtsinteressierten Lesern online im Menue-Punkt „Belecker Geschichte“ auf der Homepage www.badulikum.de zur Verfügung.

Schwippbogen mit Belecker Motiven.

Dortmund hat ihn. Münster auch – und Werl sowieso. Als der Belecker Dirk Biermann den Eversberger Weihnachtsmarkt besuchte und die kunstvoll gefertigten Schwibbögen mit Eversberger Motiven entdeckte, dachte er spontan: „Das sollte es für Belecke auch geben!“ Er erkundigte sich bei den Verantwortlichen und erfuhr dass die stimmungsvollen Lichterbögen in der Jugendvollzugsanstalt Werl gefertigt worden waren. Und: Dass die hölzerne Fensterdekoration bei der Bevölkerung „eingeschlagen hat wie eine Bombe“. Mit diesen Informationen stieß er bei seinem Nachbarn Robert Ebbert von der Belecker Nachtwächterzunft, einer Untergruppierung des Kultur- und Heimatvereins, offene Türen ein.

schwibbogen-belecke470

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Vermietung des Mühlengeländes

Für die Vermietung des Mühlengeländes (nur Belecker Vereine) incl. Zeltverleih ist ab sofort

Christoph Linn, Kaspar-Bracht-Straße 13

59581 Warstein

Tel.:02902/989860 od. 0171/3666826

 

zuständig.

Westfälischer Heimatbund berichtet über den „Kleinen Speicher“

whb

 

 

 

 

Der Westfälische Heimatbund mit Sitz in Münster nimmt als Dachverband der ca. 550 örtlichen Heimatvereine und der ca. 650 ehrenamtlichen Ortsheimatpfleger in Westfalen Aufgaben der regionalen Heimat- und Kulturpflege wahr. Er vertritt einen Personenkreis von ca. 130.000 heimatverbundenen Menschen in Westfalen.

Er wurde 1915 für das Gebiet der damaligen Provinz Westfalen gegründet. Heute umfasst sein Tätigkeitsbereich den Landesteil Westfalen von Nordrhein-Westfalen. Menschen und Landschaften, Kultur, Sprache und Bauwerke machen Westfalen unverwechselbar – zur Heimat für alle, die hier leben und sich wohlfühlen.

Der Westfälische Heimatbund will diese Heimat bewahren und „in den Menschen, die in diesem Raum leben oder sich ihm zugehörig fühlen, will er das Bewusstsein der Zusammengehörigkeit wecken und vertiefen“ (§ 2 der Satzung). Dazu bündelt er ehrenamtliche Aktivitäten der Heimatpflege aus allen Regionen Westfalens unter einem gemeinsamen westfälischem Dach.

Link : http://www.lwl.org/LWL/Kultur/whb/whb1

„Heimatpflege in Westfalen“ ist die Zeitschrift zur Heimatpflege in Westfalen. Sie wird vom Westfälischen Heimatbund seit fast dreißig Jahren herausgegeben, erscheint im zweimonatigen Rhythmus und berichtet über verschiedene Projekte zur Heimatpflege.

Link : http://www.lwl.org/LWL/Kultur/whb/veroef/heimatpflege_west

In der nächsten Ausgabe ( 29. Jahrgang, 4/2016 ) erscheint ein Bericht über den „Kleinen Speicher“.

Digitalisierung der Westfälischen Zeitschrift

Digitalisierung der Westfälischen Zeitschrift macht den Aufsatz „Der Belecker Sturmtag im Jahre 1448“ von Pfarrpropst Carl Boekler aus dem Jahr 1855, „Die Geschichte der Stadt Belecke a.d. Möhne“ von Franz-Josef Hilsmann aus dem Jahr 1899 und die Dissertation „Die Pfarrpropstei Belecke“ von Dr. Walter Dalhoff aus dem Jahr 1936 wieder zugänglich
… Westfälische Geschichte online frei zugänglich zu machen, das ist das Ziel des Projektes „Digitalisierung der Westfälischen Zeitschrift“ des Vereins für Geschichte und Altertumskunde Westfalens und des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL). Seit dem vergangenen Jahr werden die Artikel der historischen Zeitschrift, die vom Verein für Geschichte und Altertumskunde Westfalens, Abteilungen Münster und Paderborn, seit 1838 herausgeben wird, eingescannt. Die technische und inhaltliche Umsetzung verantwortet das Internet-Portal „Westfälische Geschichte“, das seit 2004 vom LWL betrieben wird. Es sorgt auch dafür, dass die Inhalte im Internet zur Verfügung gestellt werden. Weiterlesen

Belecker Nachtwächterzunft in Obermarsberg

Zum 25- jährigen Bestehen der befreundeten „Obermarsberger Nachtwächterzunft“ überbrachten drei Belecker Nachtwächter die Glückwünsche der Belecker Nachtwächterzunft. Zusammen mit den Hoppecker Nachtwächtern und der Obermarsberger Zunft wurden die Rundgänge absolviert. Bei der Nachtwächter-Olympiade gab es nur Sieger. Der Abend endete mit einem gemütlichen Beisammensein in Obermarsberg.

Obermarsberg25