Neuer Bericht über den Sturmtag und den kleinen Speicher

In der neuesten Ausgabe ( Nr. 1 / 2017 ) der Zeitschrift :

„NRW Natur-Heimat-Kultur – das Magazin der Nordrhein-Westfalen-Stiftung“

die überregional in ganz NRW an Mitglieder der NRW-Stiftung verschickt wird,

findet sich auf den Seiten 16-17 ein zweiseitiger Bericht mit dem Titel :

„Bienenkörbe und Belagerer“ über den Belecker Sturmtag und den „Kleinen Speicher“.

Natürlich kann man den Bericht auch online nachlesen.

Link :

https://www.nrw-stiftung.de/infomaterial/download/stiftungsmagazin_2017_01.pdf?sid=7e4d71d2ebd0d42c8d4b9ac59696743c

Urkunden und Laudatio online

Urkunden und Laudatio der Bürgermeister-Wilke-Preisträger 2017 online.
Unter dem Menuepunkt „Preisträger Bürgermeister-Wilke-Preis“ können jetzt die von Hilla Brunnert gestalteten Urkunden und die Laudatio des Vorsitzenden H.-J. Raulf für die drei Preisträger des Jahres 2017 angeschaut bzw. nachgelesen werden.
Das Archiv beinhaltet alle Urkunden, Laudationes und Bilder der Preisverleihungen von 1990 bis heute.

Der 569. Belecker Sturmtag naht

Bürgermeister, Ortsvorsteherin und Badulikum-Vorsitzender laden zur Teilnahme ein

Auf das Jahr 1448 führen die Belecker eine der traditionsreichsten Veranstaltungen in der Stadt Warstein zurück: Die Erinnerung an den vergeblichen Versuch marodierender Soester Horden, die Belecker Altstadt einzunehmen und zu plündern. Schon am Vorabend des diesjährigen Festes, am 30. Mai 2017, singen ab 20:00 Uhr die Belecker Nachtwächter stündlich ihr Stundenlied am Wilkeplatz, um Bevölkerung und Gäste der Badestadt auf das bevorstehende Ereignis einzustimmen.

Am Mittwoch, den 31. Mai 2017, wird um 5.00 Uhr durch Böllerschüsse der Sturmtagskanoniere an Stütings Mühle an den Sturmtag erinnert. Die Böllerschüsse wiederholen sich bis 8.00 Uhr alle 15 Minuten. Alle Besucher können sich bei einem rustikalen Sturmtagsfrühstück am Sägegatter satt essen. Um eine Spende wird gebeten.

Weiterlesen

Heimatpflege in Westfalen 2/2017 online

„Der demografische Wandel, Migration, Globalisierung und Digitalisierung sowie veränderte Sehgewohnheiten stellen Museen vor neue Herausforderungen. Welche Rolle können hier Heimatmuseen in einem Kanon vielfältiger Bildungs- und Freizeitangebote spielen? Sind sie vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Umbrüche und knapper Ressourcen noch in der Lage, in einem Wettbewerb um nachhaltige Aufmerksamkeit zu bestehen?“
So beginnt ein Leitartkel zur „Zukunft der Heimatmuseen“ in der og. neuesten Ausgabe; – anlässlich des Jubiläums „25 Jahre Stadtmuseum Schatzkammer Propstei“ im Jahr 2017 sicherlich lesenwert.
Link : http://www.lwl.org/367-download/Heimatpflege/2017/HiW_2_2017_RZ_INet.pdf

Lesetipps für Heimatfreunde und Geschichtsinteressierte

Die Landeskundliche Bibliothek des Märkischen Kreises
archiviert und katalogisiert „Bücher über Südwestfalen“.
In der gleichnamigen Literaturpräsentation in Form einer Broschüre,
die viele Neuerscheinungen der Jahre 2014 – 2016 aufführt, findet man
zahlreiche Buchtipps.
Link : http://www.maerkischer-kreis.de/buergerinfo/broschueren/fb4/Neue_Buecher_Suedwestfalen-2014-2016.pdf
Die Bibliothek hat 2013 und 2015 von Band 1 und 2 unserer Buchreihe :
„Belecke. Lebendige Geschichte.“ je ein Belegexemplar angefordert und erhalten.
Wohl auch deshalb erscheint das Buch „Unsere Welt ist Karneval“ auf der Seite 45.

Brennmaterial für das Osterfeuer 2017

Brennmaterial für das Osterfeuer ab Ende März anliefern
In jedem Jahr wird am Ostersonntag (16.04.17) auf der Külbe das Belecker Osterfeuer abgebrannt; – organisiert wird diese traditionelle Veranstaltung vom Kultur- und Heimatverein BADULIKUM und dem JuKa. Wie in den vergangenen Jahren besteht auch im Jahr 2017 für die Belecker Bevölkerung wieder die Möglichkeit zur Anlieferung von Brennmaterial, wobei ausschließlich nur Tannenreisig und Baumschnitt angenommen werden. Dies ist so in einer Verordnung für sog. „Brauchtumsfeuer“ geregelt.
Die Anlieferung ist an den drei Samstagen vor Ostern, also am 25.03., 01.04. und 08.04.2017 jeweils in der Zeit von 9:00 Uhr bis 15:00 Uhr möglich.
Die Aufsicht übernimmt hier der Kultur- und Heimatverein.